Name Marius Rademacher-Ungrad
Alter 25 junge Jahre
Wohnort Goslar-Oker
Beruf Elektroniker
Hobbys Feuerwehr, Fotografie, Musik, Websitegestaltung

 

Wie ging das alles los?

Bunte Lichter, Musik und Fotoapparate haben mich schon als kleiner Junge sehr interessiert. Ich habe alles Fotografiert was mir vor die Linse gekommen ist. Und glauben Sie mir, wenn ich sage alles, dann meine ich auch wirklich alles. Zum Glück habe ich mein Gespür für Fotos inzwischen deutlich verbessert. Auch die bunten Lichter und die Musik haben mich als Kind schon geprägt. Zum Geburtstag bekamen alle Supermanfiguren oder Autos, bei mir waren es Lichteffekte. Und ersteinmal damit angefangen haben mich diese Themen nicht mehr losgelassen. Mit dem steigenden Alter stieg auch mein Interesse meinen beiden Hobbys immer intensiver nachzugehen. Ich kaufte mir Bücher zur Fotografie und meine erste digitale Spiegelreflexkamera. Auch die Ausstattung für Musik und Licht wurde immer professioneller und erste Aufträge außerhalb der Familie kamen hinzu. Im Februar 2016 meldete ich dann mein Kleingewerbe dafür an.

 

Und dann kam das mit dem Internet

Noch nicht so lange wie mit der Fotografie und der Musik beschäftige ich mich mit dem Internet. Genauer gesagt mit Internetseiten für zum Beispiel Firmen und Vereine. Begonnen habe ich mit der Internetseite der okeraner Feuerwehr. Eigentlich ging es mir zuerst nur darum die Inhalte ein wenig zu überarbeiten. Doch schnell entwickelte sich mein Interesse auch in Richtung Gestaltung und Systemverwaltung. So entstand neben der neuen Websites für Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung auch ein neuer Internetauftritt für die Kirchengemeinde. Weitere Anfragen gingen bei mir ein, ich erweiterte die Gewerbeanmeldung, um diesen Anfragen gerecht werden zu können. Einige meiner Ergebnisse können Sie im Menü unter Websites einsehen.

 

Und Privat, wenn mal kein Auftrag da ist, Füße hoch?

Oh auf keinen Fall. Natürlich gibt es im Monat auch eins, zwei Tage an denen selbst ich mal die Füße hochlege, aber in der Regel bin ich lieber aktiv und untewegs. Ich probierte mich als Kind in verschiedenen Sportarten wie Fußball, Handball und Tischtennis. Lange hielt es mich aber nie in den Vereinen, da ich zu einem immer neue Herausforderungen suche und zum anderen so ein Hobby, welches viel Zeit verlangte, fand. Mit zehn Jahren trat ich der Jugendfeuerwehr bei. Feuerwehr - Ein Hobby welches mich inzwischen seit über 14 Jahren begleitet. Abwechslung, Herausforderungen und Sport gibt es dort zu genüge. Und immer wieder warten neue Aufgaben auf mich. So habe ich mich der Nachwuchsausbildung verpflichtet und gehe dieser nun auch bereits über sechs Jahren nach. In der Ortsfeuerwehr und in der Kreis-Jugendfeuerwehr bin ich für die Presse- & Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

Im Jahr 2008 gründete ich mit vielen Leuten aus meinem Konfirmationsjahrgang und dem damligen Pfarrer einen Jugendtreff in unserer evangelischen Kirchengemeinde. Mit diesem sind wir oft unterwegs zum Bowlen, in Freizeitparks, auf Zeltlager oder bei Jugendgottesdiensten. Nun leite ich diesen Jugendtreff zusammen mit einem fünfköpfigen Team. Und um unsere Belange noch besser vertreten zu können bin ich seit 2012 gewähltes Mitglied im Kirchenvorstand.

Ob man es glaubt oder nicht da bleibt tatsächlich noch Zeit in der Woche übrig. Diese verbringe ich dann mit den alltäglichen Aufgaben eines Berufs, dem Haushalt und Freunden. Klingt nach zu viel? Aber ich glaube ohne das alles, könnte ich nicht ich sein.

Um Ihren Aufenthalt auf unseren Webseiten so komfortabel wie möglich zu machen möchten wir Cookies einsetzen. Dürfen wir Cookies in ihrem Browser ablegen?
Was Cookies sind, wie wir Cookies verwenden und wie Sie das Speichern von Cookies grundsätzlich verhindern können erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen